Wissen – Genießen – Leben

image

Diesen Bericht über den Bau der Berliner Mauer veröffentliche ich ganz bewusst jetzt, da unter diesem Regime so viele Menschen ihr Leben gelassen haben. Und da die derzeitige Lage besonders kritisch ist, möchte ich damit noch einmal darauf hinweisen, wie unnötig das ganze Blut vergießen ist.
Meist sterben die Menschen, die mit all der Politik, den Kriegen, den Attentaten tec…pp… gar nichts zu tun haben, man nennt sie Zivilisten.
Mit großer Unruhe betrachte ich die derzeitigen Szenarien, mir macht es oft Angst und Bange…
Hier nun der Bericht dazu:

https://docs.google.com/document/d/1HpW7cTkGUicLyTrMcDw-9zjXp4tx5Cd5tvS_L7twJrw/edit?usp=docslist_api

image

Warum habe ich nur das Gefühl, das wir heutzutage mehr Kriege, Mord und Totschlag haben als früher? Na, weil es so ist! Ich finde es sehr erschreckend, dass die Gewalt immer mehr zu nimmt. Immer Haßparolen, immer mehr Intrigen, immer mehr…immer schlimmer. Ich schaue mir die Nachricht nur noch sehr dosiert an, weil die Schreckensnachrichten immer mehr werden. Außer Hochzeiten von irgendwelchen Promis gibt es doch keine wirklichen Highlights mehr und selbst diese sind gerade das Non plus Ultra. Was aus den Nachrichten geworden ist, werde ich einmal in einem gesondertem Bericht schreiben.

Give Peace a Chance….

image

Beenden möchte ich mit meinen eigenen Worten, einem Gedicht zur Berliner Mauer:

image

Die Mauer

Die Mauer wurde schnell gebaut,
Doch wer hat das erlaubt?

Menschen wollten viele fliehn‘,
Doch das wollte kein Regime.

Das Volk, es ward sehr gewarnt,
Wenn es wollte fort aus diesem Land.

Die Jahre gingen schnell ins Land,
Die Wut der Menschen wurde nie gebannt.

Die Menschen standen auf voll Zorn,
Zu gehen weit nach vorn‘.

Die Mauer, sie stand lange da,
Doch nur zu sehen, wie sie brach.

Der Jubel, der war grenzenlos,
Ein Land wuchs daraus sehr groß.

An Macht gewann nun dieses Land,
Die Mauer aber nie ganz verschwand.

Weichen sollen die Reste nun, dem Ego derer,
Die wollen ernten nur den eignen Lohn.

Die Mauer, sie steht so groß und starr,
Zum Gedenken, derer die sich nicht ließen lenken.

Viele ließen so ihr Leben,
Über die Mauer, nach Glück sie wollten streben.

Drum lasset stehn‘ die Mauer dort,
Wo einst gewann ein ganzes Volk.
(Marifee Hutton)

Kurz zum Verständnis,  es soll nicht heißen, dass die Mauer wieder aufgebaut werden soll, sondern es geht hier um das Mahnmal der Mauer, welches weichen sollte, zu diesem Zeitpunkt.

image

Mit nachdenklichen Worten

Eure Marifee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: