Wissen – Genießen – Leben

image

Nun ein Thema welches die Gemüter derzeit sehr erhitzt. Ich persönlich nehme es auch sehr verstärkt wahr, dass immer mehr Menschen in unserem Land über fremdländische Menschen schimpfen,  die in unser Land kommen – flüchten, ja es ist regelrechter Hass!  Und ich muss sagen, ich bin wirklich erschrocken, wie groß der Hass ist.
Aber der Reihe nach…
Erst einmal die Fakten: Ja, wir haben sehr viele fremdländische Menschen hier bei uns in Deutschland. Fakt ist auch, dass Deutschland nach Amerika, das Land ist, die die meisten fremdländischen Menschen aufnimmt.

Eine Anmerkung meinerseits, ich schreibe absichtlich fremdländische Menschen. Warum? Ganz einfach, zum einen stört mich der Ausdruck „Ausländer“, von daher schreibe ich lieber fremdländische Menschen. Es klingt nicht scharf. Wer ein anderes Synonym hat, kann  mir dies gerne mitteilen.

Weiter…auffallend ist, wie ich finde, dass bei sehr vielen Menschen unseres Landes viel Wissen fehlt,  also man spricht im allgemeinen von Halbwissen oder wie ich es auch gerne sage, falsches Wissen. Ich selbst bin ehrenamtlich bei der Caritas als Mentorin tätig, soll heißen,  dass ich fremdländischen Menschen helfe sich hier in Deutschland besser zurecht zu finden.  Bei vielen anderen Menschen stoße ich damit auf Widerstand,  während wieder  andere es gut finden.
RESÜMEE: Wir haben ein gespaltenes Land!

Ich kann nur von mir aus berichten, dass es sich oftmals um Pauschalurteile handelt. Gemerkt habe ich dies in einem Gespräch mit einer Frau, die schimpfte und schimpfte. Als sie damit fertig war, sagte ich ihr ganz ruhig,  welcher Tätigkeit ich Ehrenamtlich nachgehe. Bedröppeltes gucken. Und als ich ihr erklärte,  dass es in Wirklichkeit nicht an diesen Menschen selber liegt und dass das Bild welches uns oftmals vermittelt wird völlig falsch ist, hörte sie zumindest zu.

So ist es Wirklich:
Die Menschen, mit denen ich arbeite, bemühen sich sehr, deutsch zu lernen. Grundsätzlich wird den fremdländischen Menschen, ein sogenannter Deutschkurs B1 zugeteilt. Damit sollen sie sich dann in Deutschland zurecht finden und vor allem ganz wichtig kommunizieren. Ist zwar nett gemeint von unserer Regierung, dennoch ist dieser Kurs alleine nicht ausreichend. Wichtig ist ja, die Kenntnisse anzuwenden,  was aber aufgrund der Feindlichkeit schon erst einmal gar nicht möglich ist.  Hinzu kommt, wollen diese Menschenmehr deutsch lernen, so müssen sie den nächsten Kurs, den es ja gibt, selbst bezahlen, da dies nur für bestimmte Menschen gilt, nämlich für die, die beispielsweise studieren wollen. Als ich dies hörte,  bekam ich große Augen.
Hinzu kommt, dass Angst, diese unsere Sprache zu besprechen, ein weiteres Problem ist, da viele von unseren Menschen sich dagegen sperren, sich mit den fremdländischen Menschen überhaupt zu sprechen, leider. Also bleibt den fremdländischen Menschen gar nichts anderes übrig,  als sich Arbeit zu suchen. Grundsätzlich benötigen sie ja auch Arbeit, um hier leben zu können. Dies wiederum wird ja durch unsere Gesetze erschwert, denn wenn Flüchtlinge hierher kommen, dürfen sie erst einmal eine bestimmte Zeit gar nicht arbeiten. Nun inzwischen wurden diese Gesetze ja etwas gelockert, aber nicht ausreichend. Beantragen diese fremdländischen Menschen dann aber irgendwann Hartz4, so geht sofort der nächste Aufschrei durch unser Land. Also wirklich, trotzdem müssen diese Menschen ja auch von etwas leben.
Weiter hinzu kommt, dass die, die kenne, mir erzählten, dass in den Medien ja auch propagiert wird, wie toll es in Deutschland ist und dass hier jeder Arbeit bekommt.  Moment mal! Einerseits wissen unsere Politiker,  die Medien, ja wir alle das es so nicht ist, aber dagegen unternommen wird ja auch nichts.  Wenn diese Menschen dann hier ankommen, haben sie oftmals nicht mehr als die Kleidung, die sie an ihrem Leib tragen. Es werden bis zu 5 oder manchmal mehr Menschen in ein Zimmer gepfercht. Also folgt die Ernüchterung ganz schnell. Von denen ich weiß, dauert dieser Zustand ein Jahr und länger an. Für unsereins unvorstellbar! Dann irgendwann, wenn es weiter geht, bekommen sie eine Wohnung zugeteilt, oder es wird durch ehrenamtliche Mitarbeiter geholfen eine zu finden. Ist die Wohnung dann da, fehlt es an Möbeln, einfach an allem, also müssen sie von dem bisschen Geld was ihnen zur Verfügung steht, alles neu angeschaffen. Also gibt es Kleidung aus dem Second Hand Laden, Möbel aus einem  Sozialwarenhaus oder vom Sperrmüll.  Noch einmal,  Moment! Es wird doch überall erzählt, dass sie es so gut haben. Weit gefehlt! Hinzu kommen oftmals psyschiche Probleme,  da es sich um Kriegsflüchtlinge oder politisch Verfolgte handelt. Hier gibt es genügend Menschen,  die zum Psychiater laufen, wegen diverser Probleme. Aber was ist mit den Problemen, den Ängsten der fremdländischen Menschen? Hmm…daran wird nicht gedacht. Oder doch? Ich höre jedenfalls davon nichts. Gut,  weiter…hinzu kommt, dass Deutschland als einziges Land, ein Sozialstaat ist, dass wissen wir alle. Somit erklärt sich, warum die meisten nach Deutschland wollen. Auch das wissen wir alle. Ist doch klar, keiner von uns würde freiwillig in ein Land gehen, wo man nachher schlechter da steht als vorher, es sei denn man hat soviel Geld, dass es egal ist. Tatsache ist,  dass die fremdländischen Menschen,  die hier leben, meist ins kalte Wasser geschmissen werden. Wir haben ja schon oftmals Probleme uns mit dem deutschen Bürokratismus zurecht zu finden, aber wie sollen es dann die fremdländischen Menschen schaffen bzw wissen? Dies sind alles Dinge worüber sich diejenigen, die böse am schimpfen,  sich gar keine Gedanken machen.
Ich habe inzwischen schon sehr viel Hintergründe erfahren und ich freue mich auf weitere. Fakt ist, dass diese Menschen ja nicht aus lauter Spaß an der Freude ihre Heimat verlassen, all ihr Hab und Gut zurück lassen.
Natürlich bekommen wir immer mehr Probleme,  alleine schon aus Platzgründen. Könnt ihr euch eigentlich noch daran erinnern, warum damals die ersten  fremdländischen Menschen, die man damals noch Gastarbeiter nannte, hierher nach Deutschland kamen? Genau, Deutschland musste nach dem Krieg wieder aufgebaut werden. Damals waren sehr viele Männer im Krieg gefallen und somit fehlte es an ihnen. Gut, damals waren es andere Zeiten, aber dennoch vergessen oft viele diesen Aspekt. Habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr vefolgt würdet,  weil ihr in einem Kriegsgebiet leben würdet, wenn ihr wüsstet,  dass man euch und eure gesamte Familie umbringen wollte, nur weil ihr vielleicht eine andere politische Meinung habt, oder weil ihr einer anderen Religion angehört,  die nur nicht geduldet wurdet, weil, irgendwelche anderen Menschen meinen, ausgerechnet eure Religionszugehörigkeit an den Problemen in diesem Land Schuld sind? Da  aber niemand was für seine Herkunft kann,  weil sich dies ja niemand aussucht, wieso wird man dann gejagt und ermordet?  Oder warum werden Menschen wegen ihrer Hautfarbe verfolgt, gedemütigt, gefoltert und umgebracht?
Wir sind alle Menschen! Egal welche Religion oder Hautfarbe!
Und obwohl diese fremdländischen Menschen bereits soviel Leid ertragen haben, geht es hier nun bei uns weiter….ihnen schlägt Hass entgegen, sie werden gemieden, komisch angeschaut usw…
Und genau diese Umstände machen es den fremdländischen Menschen, hier bei uns so schwer. Aber dann wundern sich viele, dass diese Menschen sich dann in ihre Wohnungen zurück ziehen, sich in ihrer Muttersprache weiter unterhalten, ja unter ihres gleichen bleiben.  Und dann kommt da so ein, entschuldigung, dämlicher Politiker daher und fordert ein Gesetz, dass die fremdländischen Menschen sich zu Hause künftig auch nur noch in Deutsch unterhalten sollen. Also wirklich! Und wie bitte soll das kontrolliert werden? Keiner kann sich 24 Stunden lang daneben setzen und dies überwachen und zum anderen…wie würde es euch ergehen, wenn man euch so etwas vorschlagen würde bzw. dafür ein Gesetz erlassen wollte?
So gesehen, arbeiten wir deutschen Menschen,  oder besser gesagt, die,  die diesen Hass immer weiter schüren, gegen die fremdländischen Menschen. Aber warum? Was ist so schlimm daran, dass sie hier unter uns sind, mit uns leben? Dann kommt oftmals der nächste Grund – die nehmen uns die Arbeitsplätze weg!
Ich bitte euch, wie denn? Selbst wenn sie Arbeit finden, dann sind es zu 99% die Jobs, die die deutschen Menschen oftmals nicht machen wollen, weil der Stundenlohn zu niedrig ist oder weil es ganz schlicht unter ihrer Würde ist! Fazit, auch diese Jobs müssen erledigt werden, will sie kein deutscher Mensch machen will, machen es eben die fremdländischen Menschen. Ist übrigens mir selbst schon passiert, dass man mich verbal angegriffen hat, wieso ich für einen Stundenlohn von 8,50€ arbeiten könnte? Ich hatte keine andere Wahl! Die Ursachen dafür liegen bei unserer Regierung, die uns das Leben so schwer machen,  mit 450.- € Jobs und vielen anderen Hürden, mit denen wir uns tagtäglich herum plagen. Gut, es gibt auch hier genügend Menschen,  die deshalb Probleme haben, nur sind deshalb noch lange nicht die fremdländischen Menschen an  dieser Misere Schuld.

Warum erhebt sich der Hass dann trotzdem gegen die fremdländischen Menschen und nicht gegen die Regierungen dieser Länder, die doch letztendlich Schuld daran sind, dass es den Menschen in ihren eigenen Land so schlecht geht?

Ich sehe es so: Würden die Regierungen eben dieser Länder mal mehr für die Menschen in ihrem Land tun, wie beispielsweise Sozialgeld und Renten zahlen,  dan gäbe ea all diese Probleme gar nicht.

RESÜMEE: Gäbe es mehr Länder,  die ein solches Sozialsystsm hätten wie wir, dann hätten wir viel weniger Probleme und die Menschen würden  friedlicher miteinander umgehen. Dann gäbe es nicht so viel Kriege, Elend, Leid,  Mord, Hungernde und sterbende.

Mein Appell an die Länder, wo so viele Menschen flüchten, sorgt für die Menschen in eurem Land besser, gebt ihnen Arbeit und zu Essen und es wird viel besser.
Denn was ist ein Land ohne Menschen?
Und was ist eine Regierung ohne Menschen, die sie wählen, ja die ihnen Arbeit geben? Wieso sind viele Regierungen so egoistisch und denken nur an sich, während die Menschen in ihrem Land hungern, getötet, ja teilweise regelrecht abgeschlachtet werden, weil sie wegen ihrer Religion verfolgt und ermordet werden ?

Umdenken – FragenMiteinander anstatt Gegeneinander

Diese Dinge müssen sich ändern!  Mehr Menschlichkeit anstatt Hass!

Mit einem Zitat beende ich diesen Beitrag…von Karl Jaspers…

Der Friede beginnt im eigenen Haus

Eure Marifee


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: